Irland im Herbst

Nach insgesamt 6 wunderschönen Tagen sind wir wieder daheim. Wir hatten alles dabei: T-Shirt Wetter, Regen, Sturm, Hagel, Sonne im Mix. Also eine gelungene Wetterkombination. Ohne komplett wasserdichte Kleidung wäre es natürlich kein Spaß gewesen, aber so war es doch sehr sehr schön.

Hier die Highlights der Tage in etwas abgehackter Form:

24.10 Der Ankunftstag
– Ankunft Kerry gegen 15:00
– Mietwagen extra bei Avis und nicht bei Hertz. „Geht schneller“, da Hertz auf der Ryanair Seite mit angeboten wurde und wir da im Sommer über eine Stunde gewartet haben. Diesmal hat es dann bei Avis gedauert. Der Fabia den wir bekamen hatte eine defekte Handbremse, der fuhr gar nicht erst an. Also doch den Corsa. 1,5 Stunden später…
– Ab ins Hotel, einchecken, Zimmer begutachten und danach noch los Richtung Ladys View.

25.10 Der Sonnentag
– nach dem Frühstück Richtung Dingle und am Stand die Sonne genossen.
– Connor Pass Tee trinken, danach weiter zum Stonehouse. Kaffee und Applepie. Und wir wurden wiedererkannt und haben ein wenig mit dem Besitzer gequatscht. Richtig schön.
– Slea Head und heim Richtung Killarney

26.10 Der AutoTag
– Nach dem Frühstück bei Ross Castle laufen… Das Gebiet um die Burg gleicht den Everglades, nur die Krokodile fehlen.
– auf dem Weg nach Sneem das erste mal vor Ladysview an der Kirche gehalten und ein paar Bilder gemacht. die Sonne kam raus…. traumhaft.
– an Ladys View vorbei nach Molls Gap.
– in Sneem war das Bächlein zum tosenden Fluss geworden…
– Durch den Pass Richtung Killorglin. Oben angekommen sind wir noch geklettert… Trotz Matsch und Wind. Leider war die Aussicht dort nicht so wie erwartet. Als es zu stürmisch wurde den Abstieg zum Auto und dort Tee eingeschüttet… Und dann fing es richtig an zu schütten.
– Tjo.. und dann einmal falsch abgebogen, es nicht gemerkt und an der völlig falschen Ecke ausgekommen. Die Heimfahrt dauerte dann 1,5 Stunden länger als eigentlich gedacht. :/

27.10 Der MuckrossTag
– Als erstes zur Abbey. Auf dem Parkplatz mal wieder gefragt worden, ob wir eine Tour in der Kutsche machen wollen. Sollte nicht das einzige Mal heute sein. Danach Richtung Torc und ein paar Bilder gemacht die wegen dem Regen nichts geworden sind.
– Von Torc aus Richtung Ladys View. 2 Afrikanische Kaffee (Togo) und 2 Scorns geholt und dann eine Weile dort gestanden, die Aussicht genossen und den Kaffee getrunken.
– Auf dem Rückweg noch an 2 Stellen gehalten und ein paar Bilder gemacht. Ich habe noch nie so viel Wasser im See gesehen.
– Auf dem Parkplatz vor Torc auf der linken Seite gehalten und zu Muckross House gelaufen. Das Restaurant war ausgeschildert, aber ohne Nachfrage nicht zu finden. Es war so picke-packe voll das wir uns nur 2 Sprite-Ersatzgetränke und ein Sandwich geholt haben und uns draußen hingesetzt haben.
– wieder zurück zum Auto laufen. Das waren gefühlte 50km Laufen an dem Tag, wenn nicht sogar 5.

28.10 Der Sturmtag
– Früh aus dem Bett und im Dunkeln nach Agadhoe hoch um zu knipsen. Es war extrem nass und kalt. Von wegen „First light“. Es wurde einfach nur hell. :/ tolles Licht war erst ne viertel Stunde später da. Grins. Muss man mir auch sagen..
– Auf in Richtung Valensina Island. Ich weiß es heißt Valentia… aber Valensina klingt einfach besser. Über Killorglin, Glenbeigh, Kells, Cahersiveen und dann rechts Richtung Portmagee. Mittlerweile Regen, Sonne, Sturm im Wechsel. Sturm sollte heute auch ein Stichwort bleiben.
– Über die Brücke und direkt dahinter links auf den Parkplatz und dort was gelaufen. Schöner Ausblick, Sturm, Regen, Hagel und Sturm. Toller Ausblick. Dass muss auf die Liste für „to go again“.
– danach quer über die Insel Richtung Knightstown. Die Bar war nach deutschem Maßstab unter aller Sau. Also richtig schön gemütlich und urig.
– zurück nach Portmagee und rechts dem Skellig Ring gefolgt. Irgendwann kamen dann die höchsten Klippen von Kerry. Ne was war das da stürmisch. Aber so richtig stürmisch.

29.10. Der Abschiedstag
– Nach dem Frühstück zu Torc und die Bilder wiederholt die wegen dem Regen vor 2 Tagen nichts geworden waren.
– Der schönste Moment war auf dem Pass Richtung Camp. Es war hell, die Sonne schien und es war einfach ruhig und wir waren für uns.
– Runter auf die Nordseite von Dingle und danach wieder mal den Conner Pass hoch.
– Anschließend im Restaurant an Inch Beach etwas gegessen. Es war wirklich ein tolles Restaurant mit einer super Aussicht.
– Maggie im Hotel abgesetzt und noch zu Ross Castle um einmal „the last light“ auszunutzen. Kurz vor 6 zurück und dann an die Bar. Wie jeden Abend. Zur Feier unseres letzten Tages wurde uns das Guinness und der Kaffee spendiert. Irgendwie bewegend. Ich mag das Riverside…. Und ich bin doch etwas sentimental. 🙂 Morgen geht es Heim. So viele Menschen, so wenig Natur, so viel Arbeit, so wenig Abenteuer, Wind und Wetter…

30.10. Der Rückflug
– Über Kenmare nach Bonane und im Cottage noch einen Tee getrunken.
– Zum Flughafen und dann heim nach Köln

 

Kommentar verfassen